Portrait

Die Gründung
Einige initiative Mitglieder des Kiwanis Club Winterthur brachten die Kiwanis-Idee „we build“ mitsamt den Grundsätzen von Kiwanis nach Schaffhausen, wo sie bei Bekannten auf fruchtbaren Boden fiel. Bald war ein Freundeskreis gefunden, der am 4. April 1977 die Gründung, „Formation“ genannt, des Kiwanis Club Schaffhausen ermöglichte. Ein Jahr später war dann die Mindestzahl von zwanzig Mitgliedern erreicht und am 24. Juni 1978 erfolgte die feierliche Charterfeier in der Münsterkapelle mit anschliessendem Fest im Casino (heute „Park-Casino“, nicht zu verwechseln mit dem am 1. September 2002 eröffneten Spielcasino).

Der Kiwanis Club Schaffhausen heute
Seit der Gründung hat sich der KC Schaffhausen als reiner Männerclub (es gab damals noch keine „weiblichen“ oder gemischte Clubs) kontinuierlich weiter entwickelt. Heute zählt er kanpp fünfzig Mitglieder, welche sich zweimal monatlich zu Meetings treffen, die Freundschaft pflegen, sich weiterbilden und sich im Sinne von „Tue Gutes und sprich nicht darüber“ für Benachteiligte einsetzen. Die „Goldene Regel“ der Kiwaner heisst: „Verhalte Dich immer so, wie Du erwartest, dass sich Deine Mitmenschen Dir gegenüber verhalten“.

Der KC Schaffhausen ist stolz darauf, selbst neue Clubs ins Leben gerufen zu haben. 1984 gründete er den grenzüberschreitenden Kiwanis Club Hegau, was die übergeordnete Administration vor einige Probleme stellte, bis klar war, dass er dem District Switzerland-Liechtenstein zugeteilt wurde. 1999 wurde der Kiwanis Club Andelfingen-Weinland aus der Taufe gehoben, wobei als zweiter Patenclub Winterthur-Kyburg mitwirkte. 

Mit dem Kiwanis Club Langenthal (ehemaliges Mitglied KF Karl Schmuki) verbindet der Club Schaffhausen gemeinsame jährliche Wanderungen mit der Wandergruppe. 

Highlights
Für die tatkräftige Hilfe zugunsten benachteiligter Mitmenschen ist die Aeufnung der Sozialkasse unerlässlich. Dazu wird mit dem jährlichen Mitgliederbeitrag ein gewisser Betrag abgezweigt, aber auch an besonderen Anlässen Geld „gescheffelt“. So zum Beispiel mit Tombolalosverkäufen oder dem Betrieb einer Crêperie am Schaffhauser City-Märkt zugunsten der Eingliederungsstätte oder des Rollstuhltaxi. Oder mit Waldarbeiten im Schaffhauser oder benachbarten Zürcher Wald (viele Mitglieder des KC Schaffhausen wohnen in zürcherischen Nachbargemeinden). Oder mit der längsten Crèmeschnitte der Welt (550 Meter durch die ganze Altstadt) zugunsten der Eingliederungsstätte. Noch wertvoller ist es, wenn die Mitglieder – oft unterstützt von ihren Partnerinnen – selbst Hand anlegen. Etwa bei der Renovation eines Zimmers im Kinderheim Löhningen, der Aushebung der Fundamente für Gartenspielgeräte zugunsten einer Heilpädagogischen Schule oder beim jährlichen vorweihnächtlichen Kerzenziehen für verschiedene Schulklassen. Die Ideen zur Mittelbeschaffung lassen sich beliebig vervielfachen. Schwierig ist es mitunter nur, wirklich Not leidende Menschen aufzuspüren und adäquate Hilfe zu leisten.

Zukunft
Der KC Schaffhausen hat seine optimale Grösse erreicht und weist als Mitglieder Vertreter aus fast allen Berufen auf. Am 22. Juni 2002 hat er sein 25-Jahr-Jubiläum im Zirkuszelt gefeiert, wobei sich gegen 400 Behinderte aus der Umgebung an einer Galavorstellung begeisterten. Leider weilen einige Mitglieder nicht mehr unter uns, die wir in guter Erinnerung behalten werden. Rechtzeitig ist für jüngeren Nachwuchs gesorgt worden, so dass für eine kontinuierliche Weiterentwicklung gesorgt ist. Der Kiwanis Club Schaffhausen sieht nun auf sehr erfreuliche 30 Jahre zurück und will die Zukunft mit jugendlichem Schwung anpacken und gestalten.

(Text von KF Ruedi Bührer, ergänzt durch den Webmaster im Sept.2008)

Copyright © 2008 - 2016 - Design & Development by uny.ch